Voice Assistants aus allen Ecken der Welt - Teil 2/2

Sprachassistent & Smart Speaker

Letztes Update am 27. November 2020

Sprachassistent & Smart Speaker  icon

Dieser Blogpost ist die Fortsetzung des Beitrages Voice Assistants aus allen Ecken der Welt - Teil 1/2. Im ersten Teil haben wir uns vor allem mit den Platzhirschen der Sprachassistenten-Welt auseinandergesetzt und auch die Voice Assistants der asiatischen Technologiekonzerne begutachtet.

Heute Blicken wir über den Tellerrand und schauen uns einerseits einige Exemplare an, die sich durch eine ganz spezielle Eigenschaft auszeichnen und andererseits Sprachassistenten deren Erfolg noch in den Sternen steht.

Die Superhelden

Jeder Superheld hat eine Superpower. Die in den folgenden Abschnitten präsentierten Sprachassistenten können zwar in Sachen Marktwachstum nicht mit den ganz grossen mithalten, sie zeichnen sich jedoch durch spezielle Fähigkeiten aus. Sei das durch die Integration in eine bestehende Umgebungen, den open-source Gedanken oder das Erkennen des urchigen Schwiizerdütschs.

Microsoft Cortana

Harman Kardon Invoke

Der Sprachassistent Cortana von Microsoft war im Smart Speaker Harman Kardon Invoke zuhause, welcher im Januar 2021 aber mit einem Softwareupdate zu einem normalen Lautsprecher umgewandelt wird. Eine Erweiterung, im Sinne einer App, bezeichnet man als Skill.

Cortana ist seit dem Release 2014 ein grosser Begriff in der Welt der Sprachassistenten. Der Erfolg der Konkurrenz verdrängte Cortana in vielen Bereichen und so wird es ab Januar 2021 keinen Cortana-Smart Speaker mehr geben. Zeitgleich wird die Unterstützung auf Android und iOS eingestellt. Der neue Fokus von Cortana liegt auf der Integration ins Office 365, das aktuell auf einer Erfolgswelle surft.



Mycroft

Mycroft Mark II

Die open-source Plattform Mycroft vom gleichnamigen Hersteller Mycroft erlaubt die Entwicklung eines individuellen Sprachassistenten, mit welche u. A. über den Mycroft Mark II kommuniziert werden kann. Die Software hat auf der Versionsverwaltungs-Plattform Github 4’700 Favoriten-Sterne und wurde über tausendmal für eigene Projekte kopiert.

Nicht nur technikbegeisterte Bastler erfreuen sich an Mycroft, auch für Unternehmen, welche eigene Sprachassistenten entwickeln und den Nutzern hohe Datenschutzanforderungen gewährleisten wollen, ist dieser alternative Sprachassistent eine Option. Technisch bietet Mycroft fast grenzenlose Flexibilität.



Swisscom

Swisscom

Den ersten Schweizer Sprachassistenten Swisscom lanciert das Telekommunikationsunternehmen Swisscom auf seinen Internet-Boxen Swisscom Box. Danke dem breiten Kundenstamm des Unternehmens landet der Voice Assistant auf einen Schlag in vielen Haushalten der Schweiz. Aktuell lässt sich der Assistent nicht von anderen Entwicklern erweitern.

Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch und Schweizerdeutsch versteht der 2019 im Schweizer Markt veröffentlichte Sprachassistent. Die automatische Erkennung bzw. Transkribierung von Schweizerdeutsch stellt nach wie vor eine Herausforderung dar. Die vielen Dialekte und die, im Vergleich zu anderen Sprachen, wenigen Sprachaufnahmen erschweren die Entwicklung der Text-to-Speech-Engine. Mehr zum Schweizer Sprachassistenten findet man auf der Swisscom-Webseite.

Die Hot-oder-Flop Kandidaten

Der Kampf der Sprachassistent ist zwar schon längst lanciert, aber noch keiner hat die Weltherrschaft an sich gerissen, auch wenn man in unseren Gefilden öfters denkt, dass Google und Amazon sich den Thron teilen. Doch in anderen Teilen der Welt mischen sich immer wieder neue Namen mit ein.

Tencent Xiaowei

Tencent Xiaowei

Der 2019 angekündigte Sprachassistent Xiaowei von Tencent ist bis zum heutigen Tag mehr heisse Luft als Realität. Bedenkt man das Tencent auf der Plattform WeChat mehr als eine Milliarde Nutzer hat, könnte aus der heissen Luft schnell ein heisses Eisen werden. Bei den Erweiterungen spricht Tencent wie viele andere Anbieter von Skills.

Die Firma Tencent gehört zu den ganz grossen im fernen Osten. Mit WeChat entwickeln sie den am drittmeisten verwendete Messenger der Welt. Bereits vor den anderen grossen Messenger wie WhatsApp oder der Facebookmessenger erlaubte das “chinesische WhatsApp” die Anbindung von Chatbots. Es ist darum sehr gut vorstellbar, dass sich Tencent auch seinen Marktanteil in der Voice-Welt sichern will. Wir bleiben gespannt.

Yandex Alice

Yandex Station

Sie nennt sich Alice, ist die Sprachassistentin von Yandex und man findet ihn im Smart Speaker Yandex Station. Mit ungefähr 30 Millionen aktiven Benutzern muss sich der russische Voicebot nicht verstecken. Auch Alice lässt sich mit Skills erweitern.

“Alice, who the F*** is Alice?” heisst es im bekannten Popsong, welchen die Band Smokie bekannt machte. Diese Frage werden sich einige der Lesenden nun ebenfalls stellen. Wie so oft findet sich in Russland eine Alternative zu den in Europa bekannten Tech-Produkten. Mit Alice gibt es seit 2017 auch eine russische Variante des Smart Speakers.

Samsung Bixby

Galaxy Home

Die Assistentin Bixby von Samsung findet man auf dem Smartspeaker Galaxy Home und den Samsung Galaxy Smartphones. Als Marktführer im Bereich von Smartphones und Fernseher hatte Samsung bei der Verbreitung von Bixby ein leichtes Spiel. Wenn es um die Benennung der Erweiterungen geht, ist Samsung kreativer als die Konkurrenz und nennt diese nicht Skills, sondern Capsules.

Wie kein anderes Unternehmen konnte Samsung bei den Smartphones dem US-Konzern Apple Paroli bieten. Ganz ohne Google, dem Schöpfer hinter Android, wäre das Samsung aber wohl nicht gelungen. Obwohl Bixby eine sehr gute Verbreitung hat, scheint der Google Assistant bei den Benutzern mehr Anklang zu finden. Mitte Jahr gab es bereits Gerüchte, dass Samsung Bixby von den Smartphones verbannt und dem Google Assistant den Platz frei macht. Einige Monate später wird der Google Assistant neben Alexa und Bixby zum dritten Sprachassistenten auf den Samsung Smart-TVs. Gibt Samsung den Kampf um den besten Sprachassistenten auf? Wir verfolgen das weiter Geschehen.

Die Vielfalt im Bereich der Smart Speakers ist überwältigend. Viele der Grossen Technologie-Unternehmen nehmen beim Rennen um den besten Smartspeaker teil. Es bleibt spannend wie sich der Markt in Zukunft entwickelt und mit welchem digitalen Sprachassistenten wir uns in einigen Jahren unterhalten werden.

Hast du bereits den ersten Teil dieses Blogposts gelesen? Hier werden dir weitere sechs Sprachassistenten vorgestellt.

Für die Schweiz ist der Google Assistant der wohl wichtigste Sprachassistent. Paixon realisierte bereits verschiedene Projekte auf der Plattform. Soll auch dein unternehmen von Voicebots profitieren? Dann schau dir unser unser Angebot an und kontaktiere uns. Wir beraten dich sehr gerne.

Recherche: Stefan Schöb, Verfasser: Christoph Süess


Christoph Süess Foto

Christoph Süess


Christoph Süess ist Mitgründer von Paixon, erfahrener Software-Entwickler und ein Allrounder wenn es um Voice- und Chatbots geht. Nicht nur die technischen Aspekte, auch die Themen User Experience und das wirtschaftliche Potential der digitalen Assistenten liegen ihm am Herzen.


Teile diesen Artikel: